FANDOM

Gib deine Frage ein

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Repräsentative Umfrage“
40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Repräsentativität“


Um eine repräsentative Umfrage zu erstellen müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Alle Personen einer zu untersuchenden Grundgesamtheit müssen die gleiche bzw. eine berechenbare Chance haben, in die Stichprobe zu gelangen (unabhängig von ihren technischen Fertigkeiten).[1]
  • Das realisierte Sample dieser Personen muss hinreichend ausgeschöpft werden, d.h. dass sich letztlich nicht nur eine Minderheit der Kontaktierten für eine Befragung bereit erklären.[1]
  • Die Befragten müssen so ausgewählt werden, dass sie die gesamte Bevölkerung repräsentieren oder eben den Teil, dessen Stimmung, Vorlieben oder Meinungen abgebildet werden soll. Um das zu erreichen, müssen die zu Befragenden nach Alter, Geschlecht, Wohnort usw. ausgewogen ausgewählt werden.[2]
  • Die Auswahl einer Teilgesamtheit ist so vorzunehmen, dass „aus dem Ergebnis der Teilerhebung möglichst exakt und sicher auf die Verhältnisse der Gesamtmasse geschlossen werden kann.“ Dies ist dann der Fall, „wenn sie [die Teilerhebung] in der Verteilung aller interessierenden Merkmale der Gesamtmasse entspricht, d.h. ein zwar verkleinertes, aber sonst wirklichkeitsgetreues Abbild der Gesamtheit darstellt.“ (Berekoven u. a. (1999), S. 50[3]).

Einzelverweise

  1. 1,0 1,1 ScienceBlogs: Mediennutzung repräsentativ - messen oder befragen?
  2. MDR: Wann ist eine Umfrage repräsentativ?
  3. L. Berekoven, W. Eckert, P. Ellenrieder: Marktforschung: Methodische Grundlagen und praktische Anwendung. 8. Auflage. Wiesbaden 1999.

Siehe auch


Diese Antwort enthält CC-BY-SA-lizenzierten Inhalt aus dem Wikipedia-Artikel Repräsentativität (Autoren)